Montag, 11. Juli 2016

28 Tage

Hej,
Jup. Nur noch 28 Tage, dann bin ich in Kopenhagen.
Die Phase der letzten Male hat bereits angefangen und ich bin schon fleißig dabei einen Blogpost darüber zu schreiben, ihr könnt gespannt sein.
Aber mit der ganzen Vorfreude, die sich nach und nach anstaut, kommen leider auch negative Gedanken, die ich euch nicht verheimlichen will.

Man ist gestresst.

Also, ich zumindest. 28 Tage sind verdammt wenig. Das weiß ich, das wissen andere. Und genau da liegt das Problem. Wie ihr wisst, habe ich noch immer keine Gastfamilie. Ich schaue wirklich jeden Tag in mein E-Mail Postfach und hoffe, dass ich endlich eine habe, aber Nein, nichts.
Das Problem ist, ich bin so eine Person, bei der immer alles locker easy und gechillt ist, deswegen tue ich auch immer so relaxed, wenn ich darauf angesprochen werde, aber innerlich denke ich mir auch nur "Ach halt doch dein dummes Maul!".
Ist so. Kein Witz. Hier mal ein Beispielsdialog:

"Wann fährst du nochmal?"
"10. August..."
"Boah, ist ja schon bald o.O Weißt du mittlerweile wo es hingeht?" [An dieser Stelle, ich weiß, es ist freundlich gemeint, aber fragt sowas nicht. Danke.]
".... Nee..."
"WAS?! Hast du noch keine Gastfamilie?"
"Nö..."
"Was ist, wenn die keine finden?"
"Die finden eine."
"Aber was ist wenn nicht?"

Glaubt mir, sowas kam schon vor.
Lasst das. Danke.
Ich mein, man fühlt sich eh schon dreckig und hat ja selber Angst, dass sowas passiert (obwohl es nicht sein kann) und dann sind solche Fragen/Äußerungen echt unpassend und eventuell ein klein wenig kontraproduktiv.


Alle sagen immer man solle sich nicht so viele Gedanken darüber machen wo man hinkomme.
Ich verstehe nicht wieso.
Ist doch verständlich, dass ich das endlich wissen will. Nicht nur, weil ich da dann ein Jahr lebe, sondern für mich geht es auch um die mentale Vorbereitung. Ja, eine gute Gastfamilie ist das wichtigste, aber wenn man die auch nicht hat, ist das ja auch blöd.

Was einen auch stresst, ist dieses "Aber die Anderen..."-Gedenke. Ich wundere mich selbst immer wieder über mich selbst. Ich bin eigentlich null die Person, die an andere denkt und sich mit denen vergleicht. Nur in dem Zusammenhang irgendwie.
Es passiert so oft.
Ich schaue in mein E-Mail Fach. Wieder keine Mail. Was macht mein Kopf? "Aber Nina und Lea haben doch auch schon ihre Gastfamilie!"
Ja. Du aber nicht. Blöd, was?
Ohne Witz, ich war schon kurz davor Kommunen anzuschreiben und dort nach Schulen und Gastfamilien zu fragen, aber meine Eltern meinten, dass Explorius dass schon schaffe. Ja. Hm. Dachte ich auch. ABER ES SIND NUR NOCH 28 TAGE!!!!!!!!

Hilfe.
Irgendwann kriege ich noch voll den Kollaps hier.
Shiiit.
*seufz*
So ein Kack Alter :D

MAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAN















Kommentare:

  1. Linnea wetten die prügeln sich alle um dich weil du so toll bist?!
    Schon echt krass das es bald für uns los geht und ach ja zum 3456789 mal ich freue mich schon voll aus Samstag!!!😍

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön wäre es :D
      Ja, Samstag wird nice :3

      Löschen
    2. Wer weiß vielleicht kriegst du sie ja am Samstag aber ganz ehrlich ich würd mich schlimmer als du verhalten haha deshalb Hut ab das du lockerer als andere bist 😳

      Löschen
  2. Aber ich bin mir auch sicher, dass du deine Gastfamilie bald bekommen wirst! Wer weiß, bestimmt sitzt gerade irgendwo in Schweden eine Familie am Computer oder Esstisch und redet nicht nur über dich, sondern auch darüber was sie 10 Monate lang alles mit dir erleben wird!
    Und ich bins übrigens, Nina, weil du anonyme Kommentare ja creepy findest XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich... So langsam drehe ich echt durch ._.

      Löschen
  3. Hej, mir geht's grad im Moment zu 100 % genauso. Grad wenn du 10 mal am Tag dieses gleiche Gespräch wie du oben geschrieben hast führen musst :$
    Aber bis jetzt hat es doch immer geklappt ;) Das beste kommt zum Schluss ...

    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss klappen :)
      Ich hoffe nur, dass wir auch unsere Familien mal VOR Kopenhagen kriegen :D

      Löschen