Samstag, 29. Oktober 2016

Schweden essen...

Hej,
Schweden essen komisch. Eine These, die sich bisher für mich durchweg bestätigt hat. Man könnte auch "anders" statt komisch nehmen, aber diese abenteuerlichen Kreationen, die sich manchmal auf dem Teller befinden, lassen einen schon stutzen.
Zur Erklärung, heute Vormittag hatte meine Gastfamilie mit der ganzen Sippe ein Brunch. Marmelade, Bacon, Würstchen, Käse, Butter, Gewürzgurken, normale Gurken, Paprika, Schinken, Frischkäse und noch viel viel mehr.
Ich weiß nicht genau, ob ich es schon mal gesagt hatte, aber der Butter hier ist salzig und viel weicher als in Deutschland. Außerdem wird er von oben mit einem Buttermesser abgeschabt (es ist grauenhaft). Den Butter gibt es aber auch in verschiedenen "Salzstärken" von leicht bishin zu Totes Meer.
Käse wird hier auch als massives Dreieck verkauft und mit einer Käsehobel abgekratzt, sodass man dünne Scheiben hat.
Kommen wir nun dazu, wie es oft auf den Broten aussieht.
Beispiel: Brot, salziger Butter, Schinken, MARMELADE. Oder, Brot, Marmelade, KÄSE.
Abenteuerlich.
Haben die Schweden kein Würgereflex?
Naja, aber nach der Banane im Taco (Ja, die Tacos mit Hackfleisch) wundert mich nichts mehr.
Puuh.

Auch wenn die Alkoholgesetze hier deutlich strenger sind als in Deutschland, Verkauf ab 18 nur an Bars, ab 21 in Alkoholläden, wo du unter 21 nicht einmal reindarfst, sind die Schweden nun doch etwas... Lockerer... Mit Alkohol. Während die Deutschen (die die ich kenne, wir wollen ja nicht pauschalisieren), zum Essen sich auf eine Alkoholsorte beschränken, okay, manchmal folgt ein Stamperl, ballern sich die Schweden alles auf einmal rein. Oh ja, vom Rosé hätte ich gerne was, aber loool, es hat auch Bier, scheiß drauf, gibst du mir auch ne Dose? Whiskey? WER HAT WHISKEY GESAGT JA HALLO HIER!!
...
...
...
Ja.
Gut, natürlich nicht bei jedem Essen, aber am Wochenede wird schon mal gerne ins Glas geschaut.

Was mir gerade noch so einfällt ist der Personal Space der Schweden. Ihr wisst was ich mein, das mit dem Abstand, den deine Mitmenschen halten sollen, dass es nicht awkward für dich wird. Also, Fremden gegnüber ist der riesig. Ich glaube Schweden würden lieber im Zug stehen, als sich neben eine fremde Person zu setzen. Aber unter Familie und Freunden existiert der quasi nicht. Hilfe.

Das war jetzt mal ein komplett spontaner Eintrag, ich hatte eigentlich nicht vor, den zu schreiben, aber was da heute auf den Tellern zu sehen war, irgendwie musste ich dieses Trauma verarbeiten :D

Vi ses,
Linnea

Kommentare:

  1. DER Butter?
    Also hier in Unterfranken und im Rest Deutschlands sagt man DIE Butter.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn das deine einzige Sorge ist... Aber ich sage schon immer der Butter und ich kenne viele, die das auch sagen, Süddeutschland (oder Heilbronnerghettoslang idrc) halt :D

      Löschen
  2. Ja mei, Unterfranken ist ja praktisch schon Norddeutschland. Südlich vom Weißwurstäquator(Donau!) heisst das immer noch DER Butter.

    AntwortenLöschen